Ottobeuren | Museum für zeitgenössische Kunst Diether Kunerth

Thema: „Nachrichten aus dem Museum“ – Ministranten auf Sendung

„Ministranten aus Ottobeuren trafen sich zum Projekt mobil im museum im Museum für zeitgenössische Kunst Diether Kunerth. Das erste Treffen fand am 26.2.16 statt, wo wir unsere ersten Ideen ausgetauscht und die Vorgehensweise besprochen haben. Profis aus München unterstützten uns und zeigten uns im zweiten Treffenam 11.3.16 den Umgang mit den Tablets, mit welchen wir filmten. An diesem Tag teilte sich die Gruppe in drei kleinere Gruppen auf, die verschiedene Themen für das Projekt sammelten. Die Museumspädagogen Frau Brunner und Herr Sommer führten uns an diesem Tag auch durch das Museum, in welchem später auch unsere Clips präsentiert werden. Anschließend konnten wir mit den iPads üben. Das nächste Treffen war am 29. und 39. April geplant. Bis zu diesem Treffen sollte jede Gruppe weiter an ihren Beiträgen arbeiten. An den beiden Tagen drehten wir das restliche Filmmaterial fertig, machten Interviews mit Passanten, Diether Kunerth und Oberministrant Benjamin, nahmen die Moderation auf und gestalteten ein eigenes Intro für unsere Nachrichtensendung.“

 

 

Bilder der Präsentation am 6. Mai 2016

Foto 06.05.16, 18 00 57 Foto 06.05.16, 18 17 12 Foto 06.05.16, 18 01 11

 

Am Projekt beteiligt

Museumspädagogen des Museum für zeitgenössiche Kunst Diether Kunerth

Wissenswertes

Stadt: Ottobeuren

Bezirk: Schwaben

Einwohner: 8137

3 Gründe für das Museum:

  1. Wechselnde Ausstellungen zeigen verschiedene Themenschwerpunkte des Künstlers Dieter Kunerth, der selber in Ottobeuren wohnt. Er ist bekannt für Malerei, Skulpturen, Grafiken, Collagen, Materialkunst, Aquarell und dem von ihm entwickelten land-light-painting. Seine Werke können dabei auch schonmal 10 Meter lang und 3 Meter hoch sein…
  2. Im Museum gibt es die Möglichkeit, an der Kunstwerkstatt teilzunehmen, um der Kreativität freien Lauf zu lassen! Die Kunstwerkstatt ist ein kreatives Mitmachangebot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene bei dem jeder selbst die Möglichkeit hat, zur Künstlerin oder zum Künstler zu werden.
  3. Es gibt ein Kombiticket, mit dem man auch die prächtige Basilika von Ottobeuren besuchen kann – und der sollte man ebenfalls unbedingt einen Besuch abstatten!