Amberg | Stadtmuseum

„Heimat. Das war der Leitfaden unserer drei Projekttage im Stadtmuseum Amberg. Mit Unterstützung der Projektleiter, Filip Pobocik (Filmemacher), Thomas Kupser (JFF) und Lisa Rutzmoser (JFF) aus München, der Projektkoordinatorin des Museums Julia Riß sowie in Begleitung unserer Kunstlehrerin Veronika Thomann, erstellten wir zu diesem Thema einen Kurzfilm. Nach einer knappen Vorstellung und Führung durch die Locations, sammelten wir unsere Ideen. Wir einigten uns auf eine Nachrichtensendung „Museum aktiv“, geführt von den Moderatorinnen Jasmin und Larissa alias Dr. Otto Künstler  und Herr Johann Knack. In kleinen Gruppen werden  die Teilnehmerinnen ihre Beiträge drehen. Nachdem geklärt wurde, welche Outfits und Gegenstände privat besorgt werden müssen, war der erste Tag schon vorbei.

Bereits am zweiten Tag begannen die Dreharbeiten, welche an diesem Tag fast vollständig fertiggestellt wurden. Dafür hat uns das Team aus München die Tablets, ergänzt durch weiteres Filmequipment zur Verbesserung von Ton und Licht zur Verfügung gestellt.  „Voll super“, wie es die 17 jährige Salomé formulierte. Trotz der Ausstattung gab es einige „Fails“, wie durch Teilnehmerinnen, welche die Kulisse stürmten, oder Schauspielerinnen und Kamerafrauen, die sich das Lachen verständlicher Weise nicht verkneifen konnten.  Dennoch konnte ein jedes Team am Ende des Tages gelungenes Filmmaterial präsentieren.

Der letzte Tag war hauptsächlich nur noch schneiden und ein paar rechtliche Dinge. „Informativ, abwechslungsreich, jedoch anstrengend, das alles zu Filmen, auch die Schneidearbeit ist viel schwerer als erwartet. Generell bin ich aber froh mit diesem Film Jugendlichen das Museum und die Heimat des vergangenen  Ambergs unterhaltsam zu zeigen und nicht immer zu trocken“, berichtete uns die 17 jährige Jenna als wir sie zu den drei Tagen befragten. Es herrschte allgemein ein freundliches Klima zwischen den Schülerinnen der neunten und elften Klassen des Dr.-Johanna-Decker-Gymnasiums und auch beim täglichen Mittagessen saßen alle zusammen und hatten viel Spaß miteinander. Alle waren mit Freude und Enthusiasmus dabei.“

Text von Larissa und Carmen

Die Präsentation der Ergebnisse findet vorraussichtlich am 14.09.2017 statt. Für nähere Informationen kontaktieren sie bitte das Stadtmuseum Amberg.

Museumstrailer

Presseartikel zum Projekt

Mittelbayerische Zeitung | 26.09.2017 | Museum erwacht im Video dauerhaft zum Leben

http://www.mittelbayerische.de/region/amberg-nachrichten/museum-erwacht-im-video-dauerhaft-zum-leben-20847-art1566199.html

Focus | 14.07.2017 | „Historischer Alltag“ im Zoom von Smartphone und Tablet-PC

focus

http://www.focus.de/regional/bayern/stadt-amberg-historischer-alltag-im-zoom-von-smartphone-und-tablet-pc_id_7357641.html

Mittelbayerische Zeitung | 14.07.2017 | Mit Handy und Tablet zurück ins Leben der Uroma

Mittelbayerische_2017-07-17_Montag

http://www.mittelbayerische.de/region/amberg-nachrichten/mit-handy-und-tablet-im-leben-der-uroma-20847-art1541237.html

Amberger Zeitung | 25.07.2017 | Als es noch kein Tablet gab

2017-07-25_AZ_Mobil-im-Museum

Impressionen

3 Gründe, warum man das Stadtmuseum Amberg besuchen sollte:

  • beinhaltet eine der ältesten Stadtapotheken in Bayern
  • komplett eingerichtete Modistinnenwerkstatt zu besichtigen
  • ein Stadtgerichtssiegel aus Messing von 1356 ist das älteste stadtgeschichtliche Objekt des Museums

Beitragsbild: © Stadtmuseum Amberg, Foto: Wolfgang Steinbacher